Arthroskopie

Arthroskopie ist die Gelenkspiegelung mit einer kleinen Kamera. Vorrangig werden das Kniegelenk, Schultergelenk und Sprunggelenk gespiegelt. Jedoch ist auch eine Untersuchung von Ellbogen, Hüfte und Handgelenk möglich, wenn auch nur im spezialisierten Kliniken durchgeführt.

Bei dieser Untersuchung wird über einen kleinen Schnitt in das Gelenk gesehen, eine direkte Beurteilung von Knorpeloberflächen oder Schäden ermöglicht. Es können kleinere Schäden und z.B. frei im Gelenkraum schwimmende Fremdkörper Gewebsanteile entfernt werden. Auch eine Reparatur von z.B. Menisken oder Kreuzbändern sind zum Teil möglich. Einige Schäden lassen sich über eine Gelenkspiegelung nicht beheben. Dies stellt zumeist die Indikation (die Begründung für eine Operation) für weiterer Eingriffe.

der Operationsdauer hängt von dem Umfang des geplagten Eingriffes ab. Bei einer Kniespiegelung überschreitet sie selten 30 Minuten, das Knie ist soweit der Arzt nichts anderes mit Zeit nach der Operation schmerzadaptiert voll belastbar. Eine ambulante Operation in den meisten Fällen möglich. Bei Patienten mit schwer wiegenden Grunderkrankungen oder massivem Übergewicht, erhöhtem Thromboserisiko,oder Herzerkrankungen/Diabetes wird nur nach internistischer Freigabe eine ambulante Operation möglich sein. Alternativ bietet sich an, die Operationen einem kurzen stationären Aufenthalt durchzuführen.

Aufgrund der kleinen Operationszugänge und der kurzen Operationsdauer hat man bei diesen Operationen extrem selten mit einer Komplikation zu rechnen. Sie werden über unserer Praxis am Ambulatorium Aurich durch ein standardisiertes Operationsverfahren betreut, das sich seit Jahren bewährt hat.