Skelettszintigraphie

Skelettszintigrafie

 

Die Skelettszintigrafie ist eine Messung des Knochenstoffwechsels, nicht zu verwechseln mit der Messung der Knochendichte. Hierbei wird lediglich in Verwendung eines radioaktiven Materials die Beurteilung des zellulärem Umsatzes also der Stoffwechsel Leistung beurteilt. Körperregionen mit hohem Umsatz, also reichlich zellulärer Aktivität, reichern sich mit dem radioaktiven Trägermaterial an und können über eine so genannte Gamma Kamera sichtbar gemacht und beurteilt werden. Diese Untersuchungstechnik dient vor allen Dingen bei diffusen Knochenschmerzen beziehungsweise entzündlichen Veränderungen, Suche nach Tumoren zur weiteren Focussuche (Screening). Sie ist für den Patienten in geringerem Umfang strahlenbelastend und sollte deswegen bei schwangeren Patientinnen und Patienten mit einer bereits ausgeschöpften Belastbarkeit nicht angewendet werden.

 

Diese Untersuchung wird beim niedergelassenen Radiologen/Nuklearmediziner oder am Krankenhaus durchgeführt, so dass wir Sie dorthin im Bedarfsfall überweisen.